Logo von FC Dornbirn

Rothosen besiegen Liefering

Mit dem zweiten Erfolg über dem Arlberg haben die Janeschitz-Schützlinge auch die Abstiegsränge verlassen und fanden Anschluss ans dichtgedrängte Mittelfeld der Tabelle in der 2. Liga. 

Nach vier Niederlangen zum Saisonstart kommt nun der FC Dornbirn auf Touren. Zwei Remis und nun drei Siege in Serie haben die Messestädter nun auf der Habenseite. Die Abstiegsgefahr wurde vor der Länderspielpause gebannt. Erstmals konnte FC Dornbirn gegen die Salzburger Jungbullen drei wichtige Zähler einfahren und liegt auch erstmals in dieser Saison auf keinem der drei Abstiegsränge. 

Auf dem tiefen Spielfeld in Grödig erwischten Sebastian Santin und Co. einen perfekten Start. Der Brasilianer Renan Peixoto Nepomuceno stellt mit einem wuchtigen Kopfball aus kurzer Distanz die Führung her. Sebastian Santin setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und seine Maßflanke verwertete der neue Dornbirn Torjäger (13.). Sieben Minuten später war es der rechte Verteidiger Matheus Favali der mit seinem linken Fuß im gegnerischen Strafraum den Ball ins linke Kreuzeck knallt (20.). William Rodrigues de Freitas (36.) und Lars Nussbaumer (44.) vergaben zwei gute Einschussmöglichkeiten der Dornbirner. Glück als Liefering Kicker Cheik Oumar Diakite nur die Querlatte traf (29.).

Drei Tore in sieben Minuten

Der Torhunger von FC Dornbirn war nicht zu stillen. Nach Seitenwechsel erzielten die Rothosen drei Treffer in sieben Minuten. Renan Peixoto Nepomuceno (46./51.) und Lars Nussbaumer (53.) trafen ins Schwarze. Mit seinem Viererpack setzte Nepomuceno den Schlusspunkt zum 6:0. Ein halbes Dutzend an Treffern für die Rothosen. Der Torhunger war nicht zu stillen. Und Sebastian Santin (59./65.) hätte für ein noch höheres Schützenfest der Janeschitz-Truppe sorgen können.

Bericht von TK

Voriger
Nächster

Weitere Beiträge